IKKA Lidice - Startseite

Internationale Kinderkunst Ausstellung Lidice

Gehen sie zum ausgewählte Sektion

Die Fachjury

Die Fachjury ist aus den Lehrern der bildenden Fächer an den Kunstgrundschulen, den Grundschulen und aus professionellen bildenden Künstlern zusammengesetzt. Die Anzahl der Jurymitglieder ist nicht fix festgelegt, in der Regel hat die Jury 15 - 23 Mitglieder. Manche von ihnen befassen sich mit der Arbeit mit Kindern seit vielen Jahren und sind zugleich Jurymitglieder bei anderen Wettbewerben im Bereich der bildenden Kunst, was zu ihrer sehr guten Übersicht über das Niveau der Bildung auf diesem Gebiet an unseren sowie ausländischen Schulen beiträgt.

Die Fachjury 40 IBKA Lidice 2012 hat am 5. Bis 7. April 2012 an der Lidicer Galerie in Lidice gehalten.

Bericht von der Tagung der Fachjury, stattgefunden am 5. - 7. April 2012 zur Auswertung des 40. Jahrgangs MDVV Lidice 2012

Zusammensetzung der Juroren des 40. Jahrgangs MDVV LIDICE 2012

Vorsitzender der Jury
Pavel Rajdl – Pädagoge KGSch Kolín
 

Juroren:
Jana Anděličová - Pädagogin KGSch Marie Podvalové Praha 9 - Čakovice und KGSch Štítného, Praha 3
Edita Devínská – Pädagogin, Grundschule Praha, Vodičkova
Martin Homola – Fotograf, Buštěhrad
Ivana Junková – Leiterin der KGSch Řevnice, Pädagoge VŠUP Praha, Bildhauerin
Hana Jurková – Leiterin der privaten KGSch Jeseník
Lada Krupková Křesadlová – Fotografin und Pädagogin der KGSch Biskupská, Praha 1
Zdeněk Moupic – Pädagoge der KGSch Olomouc
Romana Pavlíčková - Leiterin der KGSch Moskevská, Most
Pavel Rajdl – Pädagoge der KGSch Kolín
Ivana Schwarzová – Pädagogin der KGSch Strakonice
Milada Sobková – Methodikerin DDM Šumperk
Kateřina Tetivová – Pädagogin DDM Ulita, Praha 3
Zuzana Vlčková - Pädagogin Gymnasium Kladno

Ausländische Juroren

Henry und Iris Lau – Gründer der Stiftung für begabte Künstler, Hong Kong, China
Renata Mečkovskiené - Künstlerische Schule Trakai, Litauen
Fred Phillips - Juror des untergeordneten Wettbewerbs MDVV Lidice in Großbritannien, Stoke-on-Trent, Großbritannien
Areta Raudzepe - Sachbearbeiterin im Nationalen Zentrum für Weiterbildung beim Ministerium der Wissenschaft und Schulwesen der Republik Lettland, Jurorin des untergeordneten Wettbewerbs MDVV in Lettland, Riga, Lettland
Ilze Rimicane - künstlerische Leiterin des Jugendzentrums Daugmale, Jurorin des untergeordneten Wettbewerbs MDVV in Lettland, Riga, Lettland


Internationale Jury, deren Arbeitssprache nicht nur Tschechisch, sondern auch Englisch und Russisch war, hatte in diesem Jahr eine schwierige Aufgabe - mit der hohen Anzahl der zugesandten Beiträge war sie ganze drei Tage beschäftigt. Wir können festhalten, dass die Arbeit der Jury in diesem Jahr zu den schwierigsten im letzten Vierteljahrhundert zählte.

Zu Ehren des 100. Jubiläums der Geburt von Jiří Trnka, (1912-1996) des weltweit anerkannten Malers, Grafikers, Marionettenbauers, Illustrators und Gründers des tschechischen Marionetten- und Animationsfilms wurde in diesem Jahr zum Hauptthema des internationalen bildnerischen Wettbewerbs das Thema „Theater-Marionette-Märchen“ gewählt. Räumlichkeiten der Galerie wurden durch eine nahezu unglaubliche Anzahl der Marionetten von Spejbl und Hurvínek über Handpuppen bis zu Marionetten, kleinen Haustheatern sowie Schattentheatern, Entwürfen von Kulissen, Theatervorhängen oder Masken und Kostümen besetzt. Unter den zugesandten Werken befanden sich auch viele mit dargestellten Zuschauern, Schauspielern und Regisseuren, Musikern und Opernsängern. Erfreut wurde die Jury durch die weltweit renommierten und heimischen Theaterbühnen sowie durch Einblicke in die Vergangenheit der Theater in verschiedenen Ländern. Bedanken möchten wir uns bei all denjenigen, die ihre bildnerische Kollektion vorbereitet und ihre Werke zu der diesjährigen Ausstellung geschickt haben; unser Dank gehört auch den Schulkollektiven und einzelnen Personen.

Das Thema in diesem Jahr zeigte sich also als gut gewählt und für junge Künstler interessant und anziehend. Den Arbeiten sieht man nicht nur das Interesse und Freude an, mit denen die Autoren gearbeitet haben - es ist nicht zu bestreiten, dass die Künstler in allen Altersgruppen zwischen 4 und 16 Jahren das Kreieren ihrer Werke richtig genossen haben! Aus den umfangreichen künstlerischen Kollektionen ist ersichtlich, dass sich auf unsere Ausstellung in vielen Fällen ganze Schulen vorbereiten haben, und zwar sowohl in Tschechien, als auch im Ausland.

Die Werke strahlten überzeugend die Freude und Begeisterung aus, mit denen ihre Gestaltung begleitet wurde. Die Jury hat ihre Begeisterung aus herausragenden Ideen, sei es unter den Werken aus Keramik, Papier, Holz, Kunststoff oder Draht oder aus Zeichnungen, Gemälden oder Grafik nicht verheimlichen können. So viel Freude und Kreativität!

Wie in jedem Jahr kann daher festgehalten werden, dass der Großteil der Werke auf einem ausgezeichneten künstlerischen Niveau war und sensibel ausgewählt wurde, andererseits war das Niveau einiger zugesandter Werke sehr schwach und zeugte von unzureichender Belehrung der Kinder und einer oberflächlichen Einstellung des Lehrers.

Problematisch für die Ausstellung ist jedoch in letzten Jahren die Anzahl der zugesandten Werke. In diesem Jahr wurde dank dem inspirativen Thema, das zur bildnerischen Aktivität förmlich herausforderte ein Mehrfaches an Werken als in letzten Jahren angemeldet. Deren Bearbeitung und passende Präsentation, die eine korrekte Bewertung der Juroren ermöglichte, wurde zu einer anspruchsvollen Aufgabe, deren Erfüllung es erforderte, jeden freien Raum im Kellergeschoss der Galerie Lidice einschließlich der Depositare, Gänge und Treppenhäuser zu besetzen. Für einen glatten Verlauf der Ausstellung wird diese Erfahrung eine Überbewertung und Verschärfung der Regeln für aufgenommene Werke (unter Beachtung der Einhaltung der festgelegten Themen, Beschränkung der Anzahl der zugesandten Werke, Bestimmung der Größe und Gewichtes der zugesandten Objekte - räumlicher Werke) erfordern. Angesichts der technischen und eingeschränkten räumlichen Möglichkeiten kann in der Zukunft die diskutierte Sektion von Kurzfilmen und Videoaufnahmen nicht gebildet werden - auch die Sektion der Projekte kann leider nicht entstehen.

Bewertung der ausländischen Beiträge

Anzahl der aus dem Ausland zugesandten Werke: 17 403
(14 957 Gemälden, 464 Fotografien, 157 keramischer Werke, 1825 Werke in kombinierter Technik)
Anzahl der beteiligten Länder: 66
Anzahl der beteiligten Schulen: 1232

Für dieses Jahr haben wir Werke aus 66 Ländern erhalten, von denen eine ganze Reihe zum ersten Mal an der Ausstellung teilgenommen haben (Bahrain, Republik Südafrika, Pakistan, Portugal, Seychellen, Vietnam) - von einigen Ländern beteiligten sich in diesem Jahr mehrere Schulen und Kinder (z. B. aus Ungarn, Estland und Großbritannien). Anzahl der von einzelnen Ländern zugesandter Werke war jedoch sehr unterschiedlich - neben großen Kollektionen von Werken, die schon traditionell aus Weißrussland, Bulgarien, Hongkong, Lettland, Russland, Türkei und Ukraine zugesandt wurden, wurden einige Länder durch mehrere Beiträge vertreten, häufig aus einer Schule, wodurch es für die Jury unmöglich war, das künstlerische Niveau des Landes zu bewerten und das Beste auszuwählen.

Bei der Bewertung der Werke beachtete die Jury wie in jedem Jahr insbesondere die nationale Folklore und charakteristische Elemente der einzelnen Länder - es war interessant, verschiedene Theater, Theaterspiele, Schauspieler und Märchen verschiedener Nationalitäten kennen zu lernen. Aus der Gruppe der Flächenwerke wurden bereits traditionell am besten die Werke der Kinder aus Bulgarien (9 Medaillen), Hongkong (15 Medaillen), Lettland (11 Medaillen), Russland (16 Medaillen) und der Türkei (8 Medaillen) bewertet. In der Kategorie der Fotografien wurden in diesem Jahr nicht viele prämiert - hochwertige Kollektionen der Bilder von kroatischen Kindern, die die Jury von vergangenen Jahren gewohnt war, fehlten spürbar. Herausragend unter den räumlichen Werken aus dem Ausland waren die Kollektion von Objekten aus Keramik und Glas aus Jugla Vidusskola aus Riga, Lettland und eine Kollektion der Marionetten aus dem Zentrum der Kinderkunst aus Izhevsk in Russland.

Interessant ist oft der Vergleich der Werke aus dem europäischen Kontinent - Werke der Kinder aus Mittel- und Osteuropa, unterstützt durch das hochentwickelte künstlerische Schulwesen überragen häufig die künstlerischen Werke der Kinder aus westeuropäischen Staaten, in denen sich die Absenz des künstlerischen Schulwesens bemerkbar macht und die künstlerische Erziehung so in vielen Ländern nur ein Randfach in den Grundschulen darstellt. Auch das Niveau einiger räumlichen Werke aus dem Ausland bleibt diskutabel - insbesondere die asiatische Region ist durch die Bestrebung charakteristisch, Gefallen finden zu wollen, sich im gewissen Maße unterzubieten und unsensibel ungeeignete Materialien zu wählen.

Bewertung der tschechischen und slowakischen Beiträge:

Tschechische Republik
Anzahl der zugesandten Werke: 6 366 (4 862 Gemälden, 138 Fotografien, 456 keramischer Werke, 910 Werke in kombinierter Technik
Anzahl der beteiligten Schulen: 413
Republik Slowakei:

Anzahl der zugesandten Werke: 2 295 (2 110 Zeichnungen, 23 Fotografien, 12 keramischer Werke, 150 Werke in kombinierter Technik
Anzahl der beteiligten Schulen: 137

Tschechische und slowakische Werke waren im Vergleich mit dem letzten Jahr häufiger durch räumliche Werke vertreten - Pädagogen der Schulen kamen nach Lidice mit Wagen, gefüllt mit Märchenfiguren, Marionetten, Handpuppen und kompletten Marionettentheatern, hergestellt aus einer unüberschaubaren Reihe von Materialien und mit Hilfe von verschiedenen Techniken - voluminöse Werke kamen auch in Sendungen auf dem Postweg oder als Kuriersendungen. Bei dem durch das Denkmal organisierten Abtransport der Werke konnten in diesem Jahr zum ersten Mal wegen Platzmangel nicht alle vorbereiteten Werke der besuchten Schulen angenommen werden.

Gebildet wurden die Flächenwerke insbesondere durch farbige Zeichnungen und Gemälden, Grafiken, Stiche und im Gegensatz zu ausländischen Werken nur vereinzelt durch Zeichnungen mit Bleistift, Collagen und durch Techniken mit Kleben. So wie im letzten Jahrgang erfreuten sich der größten Erfolge die Werke der Kinder aus Kunstgrundschulen (Blatná, Háj ve Slezsku, Holešov, Humpolec, Jesenice, private Schule Jeseník, Kolín, Kroměříž, Mladá Boleslav, Most, Olomouc, Písek, Plzeň, Polička, Prostějov, Strakonice und Zlín Malenovice) - insbesondere dank der systematischen und qualifizierten Arbeit der Pädagogen. Umso höher bewertete jedoch die Jury eine intensive Arbeit der Pädagogen mit Kindern in Kindergärten (Lišov), Grundschulen (Buštěhrad, Červené Pečky, Praha 1 Vodičkova und Grundschule Sedmikráska Rožnov pod Radhoštěm), speziellen Schulen (Centrum Arpida České Budějovice, Duha Písek, Domov Raspenava) und mittleren Schulen (Gymnázium Krnov, Arcibiskupské gymnázium Kroměříž), sowie in Heimen für Kinder und Jugend (DDM Praha 2 – künstlerische Werkstatt in Vinohrady, DDM Praha 3 Ulita).

Zunehmend wachsen die Kollektionen von Fotografien - für die Tschechische Republik können die außergewöhnlichen Kollektionen der Kunstgrundschule in Řevnice hervorgehoben werden. Erfreut zeigte sich die Jury über die räumlichen keramischen Werke aus der Grundschule in Červené Pečky, Kunstgrundschulen in Český Krumlov, Strakonice und Prostějov.

Prämierungen

Anzahl der zugesandten Werke: 26 064
Anzahl der beteiligten Länder: 67
Von den eingegangenen 26 064 Exponaten aus 67 Ländern wurden von der Jury 1434 Exponate einschließlich 269 Medaillen prämiert.

Von den zu bewertenden ausländischen 17 404 Werken wurden insgesamt 724 Werke prämiert, davon 122 mit Medaillen (94 individuelle Medaillen und 28 Medaillen an Schulen für ihre Kollektionen). Die meisten Medaillen erhielten Kinder aus Bulgarien, Lettland, Russland, Türkei und Ukraine.

Tschechische Kinder haben in diesem Jahr die Ausstellung mit 6336 Werken beschickt, die mit 531 Preisen prämiert wurden, davon 104 Medaillen (67 individuelle Medaillen und 37 Medaillen an Schulen für Kollektionen). Am erfolgreichsten waren Kinder aus den Kunstgrundschulen in Kolín, Háj ve Slezsku, F.X. Richtera Holešov, Humpolec, Most, Prostějov sowie aus Strakonice.

Slowakische Schulen haben in diesem Jahr 2 295 Werke zugeschickt - prämiert wurden sie mit 179 Preisen, davon 43 Medaillen (34 individuelle Medaillen und 9 Medaillen für Schulen). Am erfolgreichsten von den slowakischen Schulen waren die Grundschulen in Rajec und Jarná Žilina, Kunstgrundschulen J. Cikkera Banská Bystrica, Dolný Kubín, Dunajská Lužná, A. Cigera Kežmarok, Kováčska Košice, Myjava, private Kunstgrundschule Trenčín sowie die Kunstgrundschulen Gaštanová und F. Špániho Žilina.

Preis der Jury

Preis der Jury ging in diesem Jahr an die türkische Schule Kocaeli Bahcesehir Koleji aus Kocaeli, die regelmäßig an unserer Ausstellung teilnimmt und jährlich ausgezeichnete Ergebnisse erreicht. In diesem Jahr beteiligte sich diese Schule mit einer ausgeglichenen und einzigartigen Kollektion von Flächenwerken, die von der Jury als die beste Kollektion des gesamten Jahrgangs ausgewertet wurde.

Schlusswort

Der Jubiläumsjahrgang testete die Organisation und Möglichkeiten (Infrastruktur der Räume, Finanzen, Arbeitskräfte) dieser außerordentlichen internationalen Ausstellung und bestätigte die Notwendigkeit der Aktualisierung und Änderung von Dokumenten, durch die die Ausstellung gestaltet wird. Jury empfiehlt ein gemeinsames Treffen des Teams vom Denkmal in Lidice und der Juroren mit Organisationen, die die Rolle der Schirmherren übernahmen zur Diskussion über eventuelle Änderungen im Status und der organisatorischen Ordnung der Ausstellung.

Abschließend möchten wir uns bei allen bedanken, die am Wettbewerb teilgenommen haben, allen, die ihre Vorstellungen zum jeweiligen Thema gezeichnet, gemalt, gedruckt oder modelliert haben und mit ihren Werken den Wettbewerb beschickt haben, sei es mit oder ohne Prämierung. Ein großer Dank gehört auch allen Pädagogen, da es ersichtlich ist, dass gerade die Persönlichkeit des Lehrers, seine Fertigkeiten, Kenntnisse, Begeisterung und Verantwortung für die Ergebnisse der künstlerischen Arbeit der Kinder sehr wichtige Faktoren sind. Dank den Beiträgen von allen Teilnehmern wird die Ausstellung in diesem Jahr wieder einzigartig sein! Bedanken möchten wir uns auch bei allen Mitarbeitern des Denkmals in Lidice, die mit ihrem mehr als maximalen Einsatz und einer unglaublichen Opferbereitschaft und Bereitwilligkeit ausgezeichnete Bedingungen für die Arbeit der Jury und eine nicht wiederholbare Ausstellung geschaffen haben.

Pavel Rajdl
Juryvorsitzender für den 40. Jahrgang MDVV Lidice

Ivona Kasalická
Leiterin der Galerie in Lidice und Kuratorin MDVV Lidice
Photograph Martin Homola

 


Sponsoren und Partner

© IKKA Lidice 2008 - 2020, alle Rechte vorbehalten | Webdesign: webmasterova.cz | Grafikdesign: Otakar Korolus