IKKA Lidice - Startseite

Internationale Kinderkunst Ausstellung Lidice

Gehen sie zum ausgewählte Sektion

Startseite » Jahrgangsarchiv » 41. Jahrgang

Jahrgang 41

Liebe Freunde,

Einladung zur Teilnahme - IKKA Lidice 2013

dieses Jahr gedachten wir dem 10. Jubiläum des globalen Abkommen über den Schutz der Volkskunst, des Handwerks und traditioneller Volksweisheiten, das UNESCO Abkommen zum Schutz des immatriellem Kulturerbes. Um an das Jubiläum dieses wcihtigen Abkommens zu erinnern, empfahl die tschechische UNESCO Kommission, den 41. Internationalen Kinder-Kunstwettbewerb Lidice dem Thema “Traditionen und Erbe meiner Landsleute” mit den folgenden Unterthemen zu widmen: Traditionelle Kleidung in meinem Land, schöne handwerkliche Dinge aus meinem Land, Dorftänze, Dorfhochzeiten, Volkslegenden- worum geht es in den Legenden?, Volksbräuche, Zeremonien und Traditionen im Laufe des Jahres.

Motiviert und vertraut mit dem Thema durch die Mitarbeit der Lehrer, zeigten alle Kinder die vielen Seiten der Kultur ihres jeweiligen Landes- traditionelles Handwerk, Zeremonien, Bräuche und Volkskreativität. Häufig bezogen sich die Werke auf einzelne, ganz spezielle Regionen in ihren Heimatländern, die vorallem auch für den Erhalt für die zukünftigen Genrationen von Bedeutung ist.

Unter den Einsendungen der tschechischen Kinder waren die Themen Stimmung an Karneval, mährische Volkstänze, Volksbräuche und traditionelles Handwerk am häufigsten vertreten. Die Bilder erweckten traditionelle Figuren, sowie ganze Paraden, Masken, nationale und regionale Mythen und Legenden und auch historische Figuren und Märchencharaktere zum Leben. Die Jury bestand aus Mitgliedern, welche sich auf den Bereichen der Musik, Kostüme, Hochzeiten und Handwerkern auskannte.

Die eingegangenen Einsendungen zeigten, dass die Schulen den Wettbewerb sehr wert schätzen. Dieses Jahr sendete eine große Mehrzahl der Schulen gut ausgewählte und hochwertige Kollektionen der Kunstwerke ein, welche deutlich einen anspruchsvolles und wohl überlegtes Herantreten an den Wettbewerb bewies. Den Schulen und den Kinder-Freizeitzentren sollte deshalb gedankt werden. Da sie mit ihrer Auswahl die Jury nicht nur erfreuten, sondern sie auch häufig zum Lachen brachten; es hat uns sehr gefreut, dass es bei den Einsendugen auch nicht an Geist und Humor magelte. Das Wissen, das Geschick, das Verantwortungsbewusstsein und der Eifer der Lehrer sind entscheidende Faktoren bezüglich des Erziehungsprozesses. Ebenfalls bewundernswert war die Vielseitigkeit und die große Anzahl der eingesendeten Medien und Materialien. Die eindimensonialen Einsendungen umfassten Zeichnungen, Gemälde und Drucke, die entweder von Hand oder digital gemacht wurden, sowie Fotografien. Die eingesendeten räumliche Werke bestanden meist aus Papier, Textilien, Kabeln und Glas, sowie aus Keramik oder kombinierten Medien. Neben all dem Positiven, traten allerdings auch wieder die selben Probleme auf wie jedes Jahr- Ungültigkeit, Unvollständigkeit oder fehlende Daten über den Einsender des Kunstwerkes oder über die einsendende Schule, Größen, die außerhalb des vorgegebenen Limits lagen, unpassende Aufmachung der Werke, Abweichungen vom angegebenen Thema. Solche Einsendungen mussten vom Wettbewerb ausgeschlossen werden; häufig trotz ihrer unbestreitbaren Qualität.

Dieses Jahr erhielten wir 24,485 Einsendungen aus 68 Ländern. Viele davon nahmen zum ersten mal an unserem Wettbewerb teil (Australien, Neuseeland, Schweden). In manchen Ländern nahmen mehrere Schulen teil (Armenien, Kroatien, Litauen, Mazedonien, Montenegro, Pakistan, Slowenien und Serbien. Die Anzahl der Einsendungen der verschiedenen Länder variierte sehr stark. Neben großen Kollektionen, die eingesendet wurden, wie z.B.aus Hong Kong, Lettland, Russland, aus der Türkei und aus der Ukraine, gab es auch Länder, die nur wenige Werke schickten. Diese Werke stammten häufig von der selben Schule, was die Jury davor abhielt, das künstlerische Niveau des Landes zu beurteilen und sie nur mit den vorliegenden Werken arbeiten konnte.

Bei der Beurteilung der Einsendungen, schätze die Jury besonders Einsendungen bezüglich nationaler Traditionen und nationaler Charakteristiken des jeweiligen Landes wert. Die besten eindimensionalen Einsendungen stammten aus China und Hong Kong, Kroatine, Lettland, Russland und aus der Ukraine.

Unter den eindimensionalen Einsendungen ragten außerdem Gemälde aus Sri Lanka heraus. Das Land nahm nach einer langen Pause aufgrund einer Naturkatastrophe wieder am Wettbewerb teil. Die Fotografien betreffend, war die Jury vor allem mit erstklassigen Fotos von kraotischen Fotoklubs und russischen und ukrainischen Schulen sehr zufrieden.
In der Kategorie der räumlichen Einsendungen, erregten Glas- und Keramikarbeiten aus Lettland und erstaunliche Kollektionen traditioneller Karnevalmasken aus Ungarn und Mazedonien die Aufmerksamkeit der Jury.

Dieses Jahr nahmen weniger tschechische Schulen als im letzten und vorherigenJahren teil. Es handelte sich bei diesen Schulen vor allem um Kindergärten, Grundschulen und Fachschulen. Möglicherweise entschlossen sich Schulen, die in keinem, der bisherigen Wettbewerbe, gewonnen haben, nicht mehr teilzunehmen. Diese Entscheidung ist verständlich, da die Zusammenstellung der Kollektionen sehr anstregend und kompliziert für die Schulen ist, die nicht in der Lage sind der Kunst sehr viel Zeit zu widmen oder denen nicht genügend Platz oder Material zur Verfüngung steht.

Unter den räumlichen und eindimensionalen Werken waren farbige Gemälde und Zeichnungen, Kaltnadelradierungen, Keramik und Werke aus kombinierten Techniken. So wie auch im letzten Jahr, waren Grundschulkinder dank systhematischer und fachmännischer Hilfe der Unterstützung der Lehrer, sehr erfolgreich (Blatná, Český Krumlov, Háj ve Slezsku, Holešov, Hradec nad Moravicí, Kolín, Most, Nové Město pod Smrkem, Olomouc, Písek, Plzeň, Prostějov a Strakonice). Um so mehr schätzt die Jury die Qualität der Arbeit der Lehrer in den Kindergärten (Lišov), in den Grundschulen (Červené Pečky, 3. Grundschule Slaný, Volyně), in den Fachschulen (Zentrum Arpida České Budějovice, Duha Písek, Zentrum für Soziales Horizont Protivín, Domov Raspenava) oder die der weiterführenden Schulen (Krnov) und ebenso die der Kinder- und Jugendhäuser (Kinder- und Jugendhaus Prag 2 – Kunst Studio Vinohrady, Vyšehrad, Kinder- und Jugendhaus Prag 3 Ulita, Kunst Workshop Paletka Plzeň).

Obwohl es Fotoklubs an tschechischen Schulen gibt, sendeten diese wie jedes Jahr keine Fotografien ein. Bezüglich der räumlichen Einsendungen, war die Jury sehr mit einem Werk der Červené Pečky Grundschule aus sehr zufrieden. Es handelte sich um eine Keramikarbeit zum Thema Fassnachtsstimmung. Und au!erdem mit Werken aus Keramik der folgenden Schulen: Grundschule Český Krumlov, PAS Most, PAS Kolín, PAS Strakonice und die Parade der umherstreifenden Künstler der PAS Blatná.

Aus 24,545 Einsendungen aus 68 Ländern prämierte die Jury 1,391 Einsendungen unter denen 269 Medaillen zugesprochen wurden.

Aus 17,404 Einsendungen aus dem Ausland, gewannen 724 Preise, darunter 122 Medaillen (94 Medaillen für Einzelgewinner und 28 für Schulkollektionen). Die moisten Medaillen bekamen die Kinder aus Bulgarien, Lettland, Russland, aus der Türkei und der Ukraine.
Tschechische Kinder sandten dieses Jahr 4,008 Einsendungen ein und erhielten 543 Preise darunter 79 Medaillen (55 Medaillen für Einzelgewinner und 24 für Schulkollektionen). Am erfolgreichsten waren die Kinder der Grundschule in Kolín, der Kunst-Grundschule Háj ve Slezsku,der F.X. Richter Kunst-Grundschule Holešov, der Kunst-Grundschule Prostějov und der Kunst-Grundschule in Strakonice.

Die Slowakei sandte 2,054 Einsendungen dieses Jahr ein und erhielten 232 Preise, darunter 31 Medaillen (23 Medaillen für Einzelgewinner und 8 für Schulkollektionen). Unter den slowakischen Schulen waren die erfolgreichsten die folgenden: J. Cikker Kunst-Grundschule Banská Bystrica, Private PAS Bratislava, Kunst-Grundschule Holíč, Kunst-Grundschule Martin. Kunst-Grundschule Skalica, Kunst-Grundschule Spišská Belá, Private Kunst-Grundschule und K. Pádivý Kunst-Grundschule Trenčín and Kunst-Grundschule Gaštanová Žilina. Unter den tschechischen Schulen, wurde der Preis der Jury für beharrliche, zielstrebige und exzellente Arbeit an die Kunst-Grundschule Háj ve Slezsku vergeben, welche mit einer reichhaltigen und interessanten Kollektion bestehend aus Gemälden und Drucken teilnahm. Der Preis der Jury für ausländische Schulen gewann die Kunst-Grundschule School Holíč, welche eine Serie hochklassiger farbiger Drucke einsendete. Es sollte bemerkt werden, dass sie beiden Schulen ihre exzellenten Werke bereits seit vielen Jahren einsenden.

Dank einer besseren Organisation der beurteilung der Einsendungen (ein System in zwei Runden) und dank des größeren Arbeitsplatzes in der Lidicer Galerie, wurde die Arbeit der Jury dieses Jahr stark verbessert. Nach dem Jubiläum des Wettbewerbes im letzten Jahr mit einer rekordbrechenden Teilnehmerzahl, erneurten wir die Satzung, um die Organisation des Wettbewerbes zu verbessern. Obwohl dieses Jahr auch mehr als 24,000 Einsendungen gab, arbeitete die Jury in einer ruhigen Atmosphäre des gegenseitigen Verständnis. Durch die international Zusammensetzung der Jury, kam es zum interessantes Austausch von Meinungen und Kommentaren und die Sprachkenntnisse aller Mitglieder wurden auf die Probe gestellt.

Die 41. Ausgabe des Wettbewerbs wird in einer Austellung aller prämierten Einsendungen gipfeln, welche in der Gegenwart vieler Botschafter, Politiker und Persönlichkeiten des kulturellen Lebens in der Lidicer Galerie am 29. Mai 2013 eröffnet wird.

Dieses Jahr wurden die Einladungen für die Eröffnung der Ausstellung auch an Representanten der mit dem Preis der Jury prämierten Schulen gesendet– Medaillengewinner und Lehrer der Kunst-Grundschule Háj ve Slezsku und der slowakischen Kunst-Grundschule Holíč.

Die Austellung wir in Lidice vom 29. Mai bis zum 31. Oktober 2013 stattfinden und dann voraussichtlich an die Kunst-Grundschule in Most und möglicherweise an andere Länder weitergegeben werden.

Unser Dankeschön geht an alle, die an unserem Wettbewerb teilgenommen haben, an alle, die ihre Version des vorgegebenen Themas gemalt, gezeichnet, gedruckt oder modelliert und ihre Kreationen eingesendet haben; unabhängig davon, ob sie prämiert wurden oder nicht. Wir danken außerdem den Lehrern, da ihre Fähigkeiten, ihr Wissen, ihre Eifer und ihr Verantwortungsbewusstsein eine große Rolle für die Resultate der Kunstwerke der Kinder spielen.

Ivona Kasalická, Leiterin der Lidicer Galerie und Kuratorin der IKKA Lidice
Mai 2013

Regeln für den 41. Internationalen Kinder-kunstausstellung Lidice 2013 (IKKA)

Um die neue geltende Satzung der Internationalen Kinder-Kunstausstellung Lidice 2012 vom 1. November 2012 und deren Bestimmungen für die Organisation der Ausstellung zu berücksichtigen und um die Ziele der Satzung als grundlegendes Dokument für die Organisation des entsprechenden Projektes, sicherzustellen und umzusetzen, wurden folgende Regeln beschlossen:

  1. Die Bekanntgabe der Ergebnisse des 41. IKKA Lidice 2013 findet im Mai 2012 statt.
  2. Der Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 15. März 2013 (der Poststempel zählt).
  3. Der Organisator is dazu berechtigt, falls notwendig, die Reisekosten eines ausgewählten Gewinners aus dem Ausland und einer Begleitperson bezüglich der Preisverleihung der 41. IKKA in der Lidicer Galerie, wie folgt, zu erstatten:

    • Erstattung der Reisekosten unter 500 km: mit Zug, Bus, Auto oder öffentlichen Transportmitteln,
    • Erstattung der Reisekosten über 500 km: mit Zug, Bus, Auto, öffentlichen Transportmittel oder mit dem Flugzeug von dem Heimatort nächstgelgenen internationalen Flughafen nach Prag und zurück.

    Den Mitgliedern der Jury für die IKKA, welche von weiter weg kommen, den Preisträgern aus abgelegenen Teilen Tschechiens kommenden Gewinnern, welche zu der Preisverleihung eingeladen werden, und einem ausgewählter Gewinner aus dem Ausland werden Unterkünfte in der Lidicer Galerie zum Selbstkostenpreis während ihres Aufenthaltes in Lidice zur Verfügung gestellt. Das Essen und das begleitende Kulturprogramm (Eintrittsgelder zu Kulturdenkmälern, kulturelle Programme).

    der Jury, des ausgewählten Gewinner aus dem Ausland und seiner/ihrer Begleitperson werden teilweise abgedeckt.

  4. Die Sitzung der Jury findet in den folgenden Zeiträumen statt: 1. Runde: 2. – 4. April 2013, 2. Runde: 6. – 7. April 2013.
  5. Die späteste Bekanntgabe der Ergebnisse der 41. IKKA 2013 auf der IKKA Website der Ausstellung: www.mdvv-lidice.cz ist findet am 10. Mai 2013 statt.
  6. Das Datum für die zeremonielle Eröffnung der Ausstellung und für die Preisverleihung für die tscheischen Gewinner sowie für den ausgewählten ausländischen Gewinner wird der 29. Mai 2013 sein.
  7. Laufzeit für die Ausstellung in der Galerie: 30. Mai – 31. Oktober 2013.
  8. Datum des Abbaus der Ausstellung: 1. November 2013.

Die Regeln treten ab dem 2. Januar 2013 in Kraft.
Lidice, 2. Januar 2013

JUDr. Milouš Červencl
Direktor der Gedenkstätte Lidice

Sponsoren und Partner

© IKKA Lidice 2008 - 2021, alle Rechte vorbehalten | Webdesign: webmasterova.cz | Grafikdesign: Otakar Korolus