IKKA Lidice - Startseite

Internationale Kinderkunst Ausstellung Lidice

Gehen sie zum ausgewählte Sektion

Startseite » Über die Ausstellung » Ausstellungsgeschichte

Ausstellungsgeschichte

1967

Vorgänger der internationalen Ausstellung war die Ausstellung des bildnerischen Kinderausdrucks mit dem Namen Unsere Kindheit ist anders, deren Exposition im J. 1967 im Klement-Gottwald-Museum in Prag installiert wurde. Veranstalter waren das Zentralkomitee der Nationalen Front der ČSSR und das Ministerium für Kultur und Informationen.

Es wurden die Werke der Kinder aus den tschechischen Schulen ausgestellt. Außer Zeichnungen, Graphik, Malereien, Plastiken, Keramik und angewandter Kunst waren in der Ausstellung auch literarische Versuche der Kinder – Märchen, Briefe, Abzählreime und Verse ausgestellt. Sekretär und „ideeller Schöpfer“ war Jaroslav Puchmertl.

1972

Die Vernissage der weiteren Ausstellung des bildnerischen Kinderausdrucks fand bereits Im Kulturhaus in Lidice statt, das Eigentum des Örtlichen Nationalausschusses in Lidice war.

1973

1973 - IBKA Lidice - 1 jahrgang [Neues Fenster]

Die Entstehung der internationale Ausstellung - des 1. Jahrgangs der Internationalen Kinderkunstausstellung (in der Folge IKKA genannt) Lidice.

Zu Ausstellungsveranstaltern wurden:

  • Zentralkomitee der Nationalen Front der ČSSR, der ČSR und der SSR
  • Örtlicher Nationalausschuss Lidice
  • Tsch. Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO
  • Ministerium für Schulwesen der ČSR und der SSR
  • Kulturministerium der ČSR und der SSR (seit dem J. 1981 bloß Kulturministerium der ČSR )

Die Vernissage dieses Jahrgangs fand wieder im KH Lidice statt. Zu dem Wettbewerb sandten die Kinder aus 15 Ländern der Welt ihre Werke, 224 Werke wurden eingeschätzt.

1974 – 1990

Jahrgänge 2 – 181978 - IBKA Lidice - 6 jahrgang [Neues Fenster]

In diesem Zeitraum wurde die Ausstellung im echten Sinne des Wortes international - regelmäßig nahmen daran die Kinder Im Alter von 5-15 Jahren aus mehr als 60 Ländern der Welt teil. Die Informationen über die Ausstellung wurden durch Versendung der in vielen Sprachen gedruckten Aufforderungen - Einladungen zur Teilnahme der Kinder verbreitet. Nach dem Märzannahmeschluss wurden die Werke der Kinder durch die Fachjury beurteilt, für die eingeschätzten Werke wurden ein Diplom und zwanzig besten bildenden Künstlern die Medaille “Lidicer Rose“ erteilt.

Die Ausstellungsvernissagen und -hauptexpositionen fanden vom Mai bis Oktober in den Räumen des Kulturhauses Lidice statt.

Im Jahre 1985 wurde Jaroslav Puchmertl in der Funktion des Sekretärs durch Ľubica Riedlbauchová abgelöst.

Seit 1986 wurde zum weiteren Ausstellungsveranstalter das Tschechoslowakische Friedenskomitee.

Seit 1987 ist die Anzahl von erteilten Medaillen nicht mehr begrenzt.

1990 wurde anstelle des Zentralkomitees der Nationalen Front der CSSR die Tschechoslowakische Friedensunion zu dem neuen Veranstalter.

1991 1991 - IBKA Lidice - 19 jahrgang [Neues Fenster]

Die Komitees der Nationalen Front existierten nicht mehr und verwandelten sich in die Vereinigung politischer Parteien und Bewegungen. Diese Gruppierung war nicht imstande, die Ausstellung aus finanziellen und betrieblichen Gründen zu betreuen.

Nach dem Treffen der Mitveranstalter wurde die IBKA Lidice organisatorisch mit zeitweiliger Wirksamkeit dem Verlag Mladá fronta (damals ein Staatsbetrieb), der dafür Interesse zeigte, übergeben und damit wurde ihr weiteres Bestehen ermöglicht.

Zu neuen Ausstellungsveranstaltern wurden:

  • Verlag Mladá Fronta (seit 1993 Mladá fronta a.s. Praha)
  • Kulturministerium der ČR
  • Ministerium für Schulwesen der ČR (bis 1990 Ministerium für Schulwesen der ČSR und der SSR, 1991 Ministerium für Schulwesen der ČR und der SR)
  • Tschechoslowakische Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO (seit 1993 Tschechische Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO)
  • Gemeindebehörde in Lidice
  • Tschechoslowakisches Außeninstitut (seit 1993)

1992 - 19941993 - IBKA Lidice - 21 jahrgang [Neues Fenster]

Die Ausstellungsvernissagen und -hauptexpositionen des 20. und 21. Jahrgangs der IBKA 1992 und 1993 fanden in der Gedenkstätte Lidice – im Raum gegenüber dem Museumsgebäude statt, denn die Ausstellung musste 1991 das Kulturhaus Lidice verlassen, weil das Gebäude nicht funktionstüchtig war. Es war nicht geeignet, der Raum war feucht und ohne Lagerräume. Da es hier für alle eingeschätzten Werke nicht genug Platz gab, wurde ein Teil eingeschätzter Werke in den Jahren 1992 – 1994 parallel in der Galerie der Grundschule für Kunst (ZUŠ) Most ausgestellt, die vom Jurymitglied - Direktor der ZUS Most, Josef Zedník, angeboten wurde..

Die Vernissage des 22. Jahrgangs des IBKA 1994 fand wieder im Kulturhaus Lidice und der ZUŠ Most statt.

19951995 - IBKA Lidice - 23 jahrgang [Neues Fenster]

Die Ausstellungsvernissage und -hauptexposition des 23. Jahrgangs der IBKA 1995 fand in der Schlossgalerie des Kreismuseums Kladno statt. Das Kreismuseum wurde jedoch anschließend in das Stadtmuseum umgewandelt, wo die Ausstellung nicht mehr abgehalten werden konnte.

Seit 1995 bis Gegenwart wird die Ausstellung nach Beendigung der Hauptexposition in der Galerie der ZUS Most untergebracht, wo sie vom Februar/März bis Mai nächsten Jahres installiert bleibt.

1996

Die Vernissage des 24. Jahrgangs der IBKA 1996 fand in der Galerie Sítná in Kladno statt, die jedoch infolge der ökonomischen Veränderungen erlosch. Nach der Vereinbarung mit den Vertretern der Kreisschulbehörde Strakonice wurde die Ausstellung in die Burg in Strakonice versetzt.

1997 - 20011998 - IBKA Lidice - 26 jahrgang [Neues Fenster]

Die Vernissagen der 25. – 29. Jahrgänge der IKKA 1997 – 2001 fanden in dem Museum von Střední Pootaví – Hrad Strakonice und unter der Schirmherrschaft der Stadt Strakonice und der Kreisbehörde Strakonice statt. Außer den Räumen für die Exposition bot das Museum für 8 Wochen auch die Lagerräume, die Finanzen für den Plakatdruck, die Vernissagen, die Programmsicherstellung, den Transport und die Herstellung von neuen Tafeln.

In diesem Zeitraum nahmen die Kinder aus mehr als 55-60 Ländern der Welt an der Ausstellung regelmäßig teil, eingeschätzt wurden 1 200 – 1 500 Werke.

Seit dem Jahre 1997 wird zum weiteren Ausstellungsveranstalter das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der ČR, seit dem Jahre 2000 das Museum von Střední Pootaví – Strakonice Hrad.

Seit dem Jahre 2001 verschiebt sich die Altersgrenze der Wettbewerbsteilnehmer für die Teilnahme – beteiligen können sich die Kinder von 4 bis 16 Jahren.

In den Jahren 1996 – 2001 wurde die Ausstellung nach Beendigung der Hauptexposition außer der Galerie der ZUŠ Most auch in den Tschechischen Zentren (Sofia, Bukarest, Bratislava) sowie weiteren Städten in Rumänien, Bulgarien und Serbien abgehalten. Viele Teilausstellungen fanden in den tschechischen Städten (Opava, Olomouc, Blatná) und den Galerien (Galerie Na Schodech v Prag 5, Galerie der Tschechischen Versicherungsanstalt und der Galerie Fronta in der Spálena ul. in Prag 1) statt. Aus dem Archiv der Ausstellung wurden die tschechischen und slowakischen, dann nur die tschechischen Werke zu vielen ausländischen internationalen bildnerischen Kinderausstellungen verschickt.

2002

Die Ausstellungsvernissage des 30. Jahrgangs der IBKA 2002 fand im Messepalast in Prag statt. Dank dem großen Ausstellungsraum konnte eine Rekordzahl von 1577 Kinderwerken aus 71 Ländern ausgestellt werden. In diesem Jahr wurde zur Ausstellungskuratorin Iva Brothánková.

2003

Die Vernissage des 31. Jahrgangs der IBKA 2003 fand zum Teil im Messepalast in Prag und zugleich auch in dem bereits neu rekonstruierten Gebäude der Lidicer Galerie in Lidice statt.

Veranstalter dieses Jahrgangs wurde Mladá Fronta a.s. Prag gemeinsam mit der Gedenkstätte Lidice mit Unterstützung des KM der ČR, des Ministeriums für Bildung, Jugend und Körperkultur der ČR und des Außenministeriums der ČR .

2003 wurde auf Initiative der Direktorin der Gedenkstätte Lidice, Dipl.- Ing. Marie Tělupilová, ein neues Statut der IBKA erstellt und von dem Außenministerium, Kulturministerium und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Körperkultur genehmigt.

2004 bis heute2004 - IBKA Lidice - 32 jahrgang [Neues Fenster]

2004 kam die Ausstellung nach den Komplikationen mit der Rechtsübertragung wieder nach Lidice, in die Lidicer Galerie zurück., die zum Zwecke der wiederholten Veranstaltung der IBKA aus dem rekonstruierten Kulturhaus (2003) entstand.

Seit dem 32. Jahrgang der IBKA 2004 ist alljährlich der einzige Ausstellungsveranstalter die Gedenkstätte Lidice, Beitragsorganisation des Kulturministeriums der CR (Entstehung 2001), mit Unterstützung und unter der Schirmherrschaft des KM der ČR, des Ministeriums für Bildung, Jugend und Körperkultur der ČR, des Außenministeriums der ČR und der Tschechischen Kommission für die UNESCO.

Seit diesem Jahr finden die Vernissagen und die Hauptexpositionen der Ausstellung vom Juni bis Oktober in den Räumen der Lidicer Galerie statt.

Für die Ausstellung sind im Gebäude der Lidicer Galerie ausgezeichnete finanzielle sowie organisatorische Bedingungen, es gibt hier genügende Räume in dem funktionstüchtig eingerichteten Depositar, wo alle eingeschätzten Flächenwerke aufbewahrt werden können.

2006 wurde ein neues Ausstellungsstatut durch die zuständigen Ministerien und die UNESCO – Kommission erstellt und genehmigt.

Seit September 2007 bis Dezember 2017 war Kuratorin der Ausstellung Ivona Kasalická.

Seit 2013 steht die Ausstellung auch unter der Schirmherrschaft der Tschechischen Zentren.

Seit 2016 wurde der Ausstellungszeitraum auf Juni bis November erweitert.

2008 - IBKA Lidice - 36 jahrgang [Neues Fenster]

In den letzten Jahren nehmen an der Ausstellung die Kinder aus mehr als 60 Ländern der Welt regelmäßig teil, die 7000 bis 25 000 Werke zusenden. Etwa 1 300 Werke, darunter 200 werden mit Medaillen eingeschätzt.

Nach der Hauptausstellung in Lidice wird die IKKA Lidice in den Ausstellungsräumen und Galerien in der Tschechischen Republik (ZUŠ Strakonice, ZUŠ Most, ZUŠ Plzeň) und im Ausland, insbesondere in den Tschechischen Zentren, installiert. Die Möglichkeit diese Ausstellung zu sehen haben dann viele Kinder und Anhänger des bildnerischen Kinderausdrucks nicht nur bei uns, sondern auch in der Welt.

Seit 2009 wird die Ausstellung auch in der kleinen Galerie des Nationalen Kulturdenkmals Ležáky und Kulturdenkmals Lety präsentiert.

© IKKA Lidice 2008 - 2021, alle Rechte vorbehalten | Webdesign: webmasterova.cz | Grafikdesign: Otakar Korolus